Welcher Hund eignet sich für das Büro?

Welcher Hund eignet sich fürs Büro? Oder aber: Welche Hunderasse eignet sich für das Büro? Das sind häufig gegoogelte Fragen und ganz ehrlich: die Antworten die Google da so ausspuckt, sind meistens einfach falsch oder zu oberflächlich. Deshalb hab ich einen ausführlichen Blogbeitrag zu diesem Thema für dich ausgearbeitet. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

 

Hier kannst du den Blogbeitrag auch als Podcast anhören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von podcasters.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 


Voraussetzung für Hunde im Büro

 

Ein gesunder Hund ist ein glücklicher Bürohund

Bevor du deinen Hund mit ins Büro nimmst, solltest du dich vergewissern, dass dein Hund gesund ist. Beispiele für gängige Erkrankungen sind:

  • Magen-Darm
  • Gelenksprobleme
  • Inkontinenz
  • Allergien

Wenn dein Hund keine Schmerzen hat und medizinisch gut versorgt ist, sollte alles ok sein. Jedoch ist es wichtig zu wissen, dass Hunde mit Schmerzen einen erhöhten Stresspegel haben und anfälliger für Stress sind. Das kann sich negativ auf das Verhalten im Büro auswirken.

 

Probleme mit Menschen oder der Umwelt: Was bedeutet das?

Ein Hund im Büro sollte grundsätzlich keine Probleme mit dem Postboten, Kunden (unabhängig vom Geschlecht oder Diversität) oder den alltäglichen Geräuschen im Büro haben. Dazu gehören auch typische Bürogeräusche wie das Klingeln einer Türklingel beim Betreten des Büros. All diese Faktoren sollten den Hund nicht stören, bzw. sollte dein Hund kein grundsätzliches Problem mit Geräuschen oder Menschen haben. Wenn dein Hund natürlich auf neue Geräusche wie zB. den Drucker reagiert, er sonst aber sehr gut sozialisiert wurde und Geräusche ok finden, sollte sich das mit einem kurzen Training legen.

 

Wichtig: Ruhephasen im Büro

Es ist essentiell, dass dein Hund im Büro auch Ruhephasen hat und diese auch tatsächlich nutzt. Die Interaktion mit Kollegen, die sich über den Hund freuen und spielen möchten, ist zwar schön, aber es muss auch klare Regeln geben. Beispielsweise könnten feste Zeiten für Spaziergänge festgelegt werden, die auch aktiv mit dem Hund genutzt werden können. Ein Hund benötigt bis zu 16 Stunden Ruhe pro Tag, und ohne diese wird er nicht gesund bleiben und ein erhöhtes Stresslevel aufweisen. Ein Mangel an gemeinsamer Freizeitgestaltung kann ebenfalls problematisch sein, da der Hund dann zu müde für Aktivitäten außerhalb der Bürozeiten ist.

 

 

Herausfordernde Verhaltensweisen für (Büro)Hunde

Es gibt einige Verhaltensweisen bei Hunden, die es zur Herausforderung machen, Hunde zu Bürohunden auszubilden. Einige davon sind rasseabhängig, genetisch oder durch Vorerfahrungen geprägt. Folgende Verhaltensweisen sollte dein Hund im Idealfall nicht aufweisen:

  • Hibbelhunde
  • Territoriale Verhaltensweisen
  • Ressourcenverteidigung
  • Aggressives Verhalten
  • Gesprächige Hunde (viele Lautäußerungen)
  • Unsichere Hunde (zB. durch schwieriger Vergangenheit)

 

Welche Hunderassen eigenen sich fürs das Büro? 

Falls du noch gar keinen Hund hast, aber schon weißt, dass dich dein Vierbeiner dann ins Büro begleiten sollte, hast du vielleicht schon mal folgendes gegoogelt:

„Welche Hunderasse eignet sich als Bürohund?

Wie du vielleicht schon aus dem Blogbeitrag feststellen konntest, kann man die Frage nach der „richtigen“ Rasse nicht so pauschal beantworten. Jeder Hund, auch wenn sie der selben Rasse angehören, haben eine individuelle Persönlichkeit und individuelle Vorerfahrungen gemacht.

Wenn wir den Blick nur auf die Rasse richten würden, müssten wir von „Roboter“ Hunden ausgehen, die nur aufgrund ihrer Rasse Persönlichkeitsmerkmale aufweisen.

Ein Hund aus dem Katalog sozusagen.

Das das aber nicht so ist, kannst du ganz einfach überprüfen: Wenn du zB. zwei Labardore vor dir hast, wirst du auch hier Unterschiede der Verhaltensmuster und Persönlichkeit feststellen können.

 

Wie also eine sehr bekannte Studie verlauten lässt:

 

„Die Rasse hat kaum Einfluss auf das Verhalten des Hundes!“

Zur Studie *klick*

 

Wenn aber nicht nur die Rasse zählt, was dann?

 

Wenn du vor der Entscheidung: „Welcher Hund als Bürohund?“ stehst, solltest du dir folgende Fragen beantworten:

Größe und Platzbedarf: Die Größe des Hundes ist ein wichtiger Faktor, besonders in Bezug auf den verfügbaren Platz im Büro. Große Hunde wie Deutsche Doggen benötigen beispielsweise mehr Platz, um bequem liegen zu können.

Fellbeschaffenheit und Pflege: Die Fellart kann Einfluss auf die Pflege und Sauberkeit im Büro haben. Hunde mit stark haarendem Fell oder solche, die zu einem starken Eigengeruch neigen, könnten zusätzliche Herausforderungen darstellen. Die Ernährung des Hundes kann ebenfalls einen Einfluss auf den Geruch des Hundes haben. Das habe ich selbst einige Male erlebt!!

Temperament und Aktivitätsbedarf: Das Temperament und der Aktivitätsbedarf des Hundes haben natürlich auch einen Einfluss. Jüngere Hunde oder sehr aktive Hunde, könnten anfangs Schwierigkeiten haben, den langweiligen Büroalltag zu meistern.

Alter und Gesundheitszustand: Das Alter des Hundes spielt ebenfalls eine Rolle. Je nach Alter haben Hunde unterschiedliche Bedürfnisse, die im Büroalltag berücksichtigt werden müssen. Ältere Hunde könnten beispielsweise mit Taubheit, Inkontinenz oder Sehproblemen zu kämpfen haben. Zu den Welpen kommen wir gleich noch weiter unten im Blogbeitrag!

 

Tipp zu den ersten Schritten und der Gewöhnung ans Büro

Wenn du deinen Hund zum ersten Mal mit ins Büro nimmst, ist es ratsam, dies an einem freien Tag zu tun, damit du dich voll und ganz auf den Hund konzentrieren kannst. Das unterstützt den Hund, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, ohne dass deine Arbeit oder die KollegInnen dadurch beeinträchtigt werden. Mehr dazu findest du in diesem Blogbeitrag: Bürohunde Trainingsplan *klick*

 

Banner-Bürohunde-Ausbildung-online-training-hund-büro

 

 

Welpe im Büro? Ja oder Nein? 

Bei Welpen solltest du es noch langsamer und vorsichtiger angehen, als bei erwachsenen Hunden.

Welpen sind Babys und das vergessen viele Hundeeltern oft.

Welpen haben einen sehr intensiven Rhythmus was Schlafen, Spielen, Lösen und Fressen betrifft. Zeit für die Arbeit bleibt da im Büro oftmals nicht. Wenn du dir einen Erfahrungsbericht zum Thema Welpe als Bürohund wünscht, dann hör am besten in unsere Podcast-Folge rein. Dort gibt dir Laura (ziemlich am Ende der Folge) einen Einblick in ihre Erfahrungen mit Welpe und Bürojob!

 

 

Übrigens: Mein Welpen-Trainingsplan bereitet dich & deinen Welpen bestens auf das Büroleben vor. Schau also gerne mal hier vorbei: >> zum Welpentrainingsplan

 

 

 

Fazit: Welcher Hund eignet sich für das Büro?

Ein Hund im Büro kann eine Bereicherung sein, erfordert jedoch sorgfältige Planung, klare Regeln und eine Anpassung an die Bedürfnisse des Hundes sowie an die Arbeitsumgebung. Es ist wichtig, sowohl die Persönlichkeit des Hundes als auch die Büroumgebung zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass sowohl der Hund als auch die KollegInnen eine positive Erfahrung machen.

 

Du möchtest deinen Hund zum souveränen Bürohund ausbilden? Dann trage dich jetzt unverbindlich in die Warteliste für meine neue Bürohunde-Ausbildung ein und erfahre zuerst, wann die Tore zur Ausbildung wieder öffnen! . 🥳

> Also schau gerne hier vorbei und trag dich schonmal ganz unverbindlich auf die Warteliste ein *klick*

 

 

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat!

Mein 0 Euro Video Training

0 Euro Webinar

5 Fehler, die dein Alleine-Bleib-Training sabotieren!

Nach dem Webinar weißt du ganz genau, worauf es beim Alleine-Bleib-Training ankommt, welche Grundsteine du jetzt schon legen kannst und warum dein Hund trotz zahlreicher Versuche noch immer nicht alleine bleiben kann.

0 Euro Checkliste

In 30 Minuten READY für's Alleine-Bleib-Training
Checkliste-Alleine-Bleiben

Erfahre, wie du in 30 Minuten alle wichtigen Vorbereitungen für das Alleine-Bleib-Training erledigst und anschließend direkt mit dem Training startest.