Die Hundebox ist keine Lösung beim Alleine Bleiben

welpe-im-homeoffice-tipps-vollzeit4beiner-berufstaetig

Wenn du einen Hund hast und es zwischen euch auch mal dazu kommt, dass du den Vierbeiner alleine lassen musst, hast du sicherlich schon von Boxentraining für den Hund gehört. Doch ich muss dir leider sagen, dass dies keine optimale Lösung für das entspannte alleine lassen ist.

Die Hundebox ist eine super Sache, aber nicht für das alleine bleiben!

Klar, die Box oder auch Transportbox für den Hund ist ein guter und sicherer Ort für deinen Hund und wenn man das Boxentraining positiv aufbaut, ist die Box ein super Rückzugsort! (Hier sprechen wir in einer Podcast-Folge über das Boxentraining). Doch Boxentraining sollte nicht als Allheilmittel für das alleine sein des Hundes angesehen werden. Denn das alleine sein muss der Hund auch lernen und das geht nur durch positive Erfahrungen und Geduld.

Durch Boxentraining wird der Hund in eine Situation gezwungen, die er nicht als angenehm empfindet. Schon gar nicht über Stunden hinweg!! Dadurch kann es passieren, dass dein Hund unter Stress und Angst steht oder sogar das Vertrauen in dich verliert. Das kann wiederum zu Trennungsstress führen. Denn er lernt dadurch, dass immer wenn er in die Box muss er auch alleine gelassen wird. Das kann eine negative Verknüpfung für deinen Hund bedeuten.

Das Tierschutzgesetz verbietet es, den Hund in der Box alleine zu lassen

Zusätzlich ist es sogar laut dem Tierschutzgesetz verboten, den Hund beim alleine lassen in die Box zu sperren. Hier findest du die Quelle: https://www.wtm.at/explorer/2011_1.pdf

Natürlich gibt es Hunde, die das Boxentraining akzeptieren und ruhig bleiben. Das liegt aber auch oft am Trennungsstress, den der Hund zu diesem Zeitpunkt vielleicht schon hat. Denn Lethargie ist ein Merkmal für schweren Trennungsstress. Es kann also sein, wenn dein Hund regungslos in seiner Box liegt, dass er nicht entspannt ist, sondern Lethargisch. Darum ist es so wichtig, die Körpersprache deines Hundes lesen zu können! 

Definition Lethargie

„Lethargie beim Hund ist ein Zustand von allgemeiner Schwäche, Müdigkeit, Antriebslosigkeit und verminderter Aktivität. Ein lethargischer Hund zeigt oft kein Interesse an seinen normalen Aktivitäten wie spielen, laufen oder spazieren gehen. Andere Symptome können auch Fieber, Appetitlosigkeit und reduziertes Interesse an sozialer Interaktion sein. Lethargie kann ein Anzeichen für viele verschiedene Erkrankungen beim Hund sein und erfordert oft eine gründliche tierärztliche Untersuchung, um die zugrunde liegende Ursache zu finden und zu behandeln.“

 

Was hilft dann beim Alleine bleiben, wenn nicht die Hundebox?

Damit dein Hund entspannt alleine bleiben kann, solltest du es ihm langsam beibringen und positive Erfahrungen schaffen. Das bedeutet, dass du ihm Zeit gibst, zu verstehen, dass es auch okay ist, wenn du mal nicht da bist. Zusätzlich ist es wichtig, ihm vorab vom möglichen Stress zu befreien, denn ein gestresster Hund kann nicht lernen und wird auch nie gut alleine bleiben können. Darum bin ich ein großer Fan von Entspannungstraining.

Mehr zu meinem Trainingsansatz beim Alleine bleiben bzw. Trennungsstress und 3 Fehler die du beim Alleine-Bleib-Training auf jeden Fall vermeiden solltest, findest du in meinem 0€ Workshop: *hier klicken*

 

Ich hoffe ich konnte dir ein paar nützliche Infos geben und wünsche dir einen tollen Tag!

Alles Liebe,

kerstin-quast-unterschrift-hundetrainerin-vollzeit4beiner-hundeschule-linz-land

 

 

 

PS: Vergiss nicht, dir den Workshop anzusehen! 

Weitere Artikel

Brauchst du Unterstützung, um dein Trainingsziel zu erreichen?

Melde dich gerne bei mir und buche ein Online-Coaching oder ein Einzeltraining direkt in Oberösterreich.
für dich!

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat!

Folge Vollzeit4Beinerr
auf Instagram

Mein 0 Euro Workshop

workshop-berufstätige-hundeeltern-bürohunde

0€ Workshop für berufstätige Hundeeltern

 

Wie du deinem Hund beibringst, sich zu entspannen während du arbeitest – ganz ohne stressige Vorbereitung.